Frische Wachteleier & frisches Wachtelfleisch direkt vom Hof
Bio-zertifiziertes Futter für unsere Wachteln
Service & Beratung: 06207 / 2031389


Startseite > Wissenswert
< Wissenswert

Unsere Wachteleier

Wissenswertes über das Wachtelei

Wissenswertes über das Wachtelei

Wachteleier sind feine Delikatessen. Geschmacklich unterscheiden sich ein Wachtelei vom Hühnerei durch den aromatischeren Geschmack.  Leicht „wildartig“ als ein Hühnerei. Diese feine Delikatesse wird genauso zubereiten wie Hühnereier. Gebraten als Spiegeleier, gekocht weich oder fest aber auch roh ist das Wachtelei ein absoluter Gaumenschmaus!

Bei einigen Nährstoffen haben Wachteleier im Vergleich zu Hühnereiern die Nase vorn. Sie enthalten z.B. mehr Eisen. Außerdem mehr Vitamin B1 und Vitamin B12, aber rund 15 Prozent weniger Cholesterin. Wachtelei enthält 30% mehr Eigelb-Anteil als Hühnerei.

Wachteleier eignen sich einer hohen Konzentration an hochwertigem Eiweiß und vieler Vitamin- und Mineralstoffe bei geringem Kaloriengehalt ist das Wachtelei auch zur diätetischen Ernährung geeignet.

Eine beliebte Variante sind gekochte Wachteleier auf Vorspeisensalaten und gebratene Wachteleier.

 

Küchentipps für Wachteleier

Ein Wachtelei braucht keine besondere Vorbereitung. Jedoch ist die Innenhaut besonders fest. Zum Öffnen vom Ei für zum Backen oder Braten als Wachtelspiegelei sollte eine Wachteleischere benutzt werden. Beim hartgekochten Wachtelei zieht man die Haut nach dem Schälen und vor dem Verzehr einfach ab.

 

Zubereitungstipps fürs Wachtelei

Ob als Rührei, Omelett oder im Pfannkuchen ist das Wachtelei absolut geeignet. Wie auch in Nudeln, Kuchen und allen anderen Speisen, in denen Eier Verwendung finden. Perfekt eignen sich Wachteleier also z.B. als Spiegelei auf Toast und Tatar oder hartgekocht, gepellt und halbiert in Salaten und auf kalten Platten. Für eine aus Asien stammende Spezialität können Sie Wachteleier nach dem Kochen und Schälen in Sojasoße marinieren – schmeckt klasse als kleiner Snack! Nicht zu vergessen, das Sonntagsfrühstücksei. Man kann sich gern auch 2-3 Wachteleier gönnen.

 

Warum sind Wachteleier fleckig?

Die Farbe der Eier schützt vor Nesträubern und dient als perfekte Tarnung. Wachteln bauen ihre Nester direkt am Boden, meist im Gras, und die Glucken suchen einen Platz zum Nisten, dessen Umfeld an die Farbe der Eier angepasst ist.

 

Wie brät man Spiegeleier?

Wachteleier schneidet man am einfachsten mit einer Wachteleischere auf. Es geht auch ein scharfes Messer, mit dem man das Wachtelei köpft. Öffnen Sie die Wachteleier und sammeln mehrere Eier zusammen in einer Schüssel. Von dort vorsichtig in eine Pfanne gießen und dabei bleiben, denn die Eier sind im Nu fertig. Je nach Anzahl von Wachteleier  haben Sie nun ein großes Spiegelei mit vielen Augen. Sieht hübsch aus, schmeckt lecker, ist gesund und geht im Handumdrehen!

 

Wie werden Wachteleier gekochte?

Wie lange müssen Wachteleier kochen, bis sie wachsweich sind? Und wie lang, bis sie hart sind?
Müssen die Wachteleier angestochen werden?
das Anstechen oder auch Anpieksen, ist wegen der kleinen Luftblase nicht nötig. Im Einzelfall kann passieren, dass die zarte Schale während des Kochvorgangs leichte Risse bekommt. Ich habe unsere Wachteleier noch nie angestochen.
Die Wachteleier sollten bereits in das kalte Wasser hineingelegt werden. So können sich die Wachteleier an die langsam steigende Temperatur gewöhnen und überstehen die Siede Grenze, ohne Anpieksen meist ohne Beschädigungen.
Nach 4 Minuten haben Sie Ihre perfekt gekochten, harten Wachteleier. Nun schrecken Sie die Wachteleier unter kaltem, fließendem Wasser ab oder legen Sie die Eier in Eiswasser.
Sie möchten wachsweiche Wachteleier?
Die Kochzeit liegt bei 2 Minuten. Jedoch muss das Wachtelei, um die genaue Kochdauer zu bestimmen, erst in das bereits kochende Wasser vorsichtig gelegt werden. Dies tun Sie am besten mit einer Schaumkelle! Hier besteht die Möglichkeit, dass die Wachteleier Schale Risse bekommt. Nun schrecken Sie die Wachteleier unter kaltem, fließendem Wasser ab oder legen Sie die Eier in Eiswasser. Das Eiswasser eignet sich für wachsweiche Wachteleier besser. Da die Temperatur im Ei schneller runterkühlt und somit ein weiter durchgaren des Eigelbes verhindert wird. Dies kann im fließenden Wasser durchaus der Fall sein. 
Denken Sie Bitte immer daran:
Stets Küchen taugliches Equipment zu verwenden wie Topf, Schaumkelle oder Löffel. Fassen Sie niemals mit den bloßen Händen in das kochende Wasser!!!
Das Abschrecken muss so lange erfolgen, bis die Temperatur durchgängig unter rund 60 Grad Celsius gesenkt wurde!

 

Wie schält man ein Wachtelei?

Vorweg muß man sagen, dass es natürlich auch am Ei liegt, wie leicht oder schwer man es schälen kann. Es ist wie bei Hühnereiern. Manche Eier sind einfacher zu schälen als andere. Hier liegt es meist an der Reife des Eies. Ein frisches Wachtelei, direkt aus dem Stall, läßt sich nach dem kochen deutlich schwieriger als ein gereiftes Ei schälen. Ein „reifes“ Wachtelei. Dies ist etwa 4-5 Tage frisch. Das Wachtelei lässt sich nach dem kochen leicht schälen.

Das gekochte Wachtelei am besten auf einen glatten, festen Untergrund kurz an schlagen. Danach rollen Sie das Wachtelei gleichmäßig auf der geraden Oberfläche, so dass die komplette Eierschale gebrochen ist. Sie sollen dies mit gleichmäßigem Druck auf die Eierschale ausüben. Wenn die Eierschale komplett gebrochen ist, nehmen Sie das Wachtelei in eine Hand. Mit dem Daumen und Zeigefinger der anderen Hand petzen Sie an der breiten Seite des Eies so durch die Schale, dass Sie die stabile Eihaut mit erwischen. Dann schälen Sie das Wachtelei von dort aus mit der Eihaut zu schälen. Nun ist die festigkeit der Heihaut ein riesen Vorteil. Sie reißt deutlich schwieriger als bei einem normalen Hühnerei. Nun wird das Wachtelei in Spiralen geschält.

 

Wie lange sind Wachteleier haltbar?

Wachteleier besitzen während der ersten 3 Wochen einen natürlichen Schutz gegen Verderb und können in dieser Zeit bei Raumtemperatur gelagert werden. Ab dem 21. Tag bitte kühlen. Daher bekommen Sie von uns stets das Legedatum mitgeteilt. Wachteleier haben eine dünnere Kalkschale als Hühnereier. Jedoch eine sehr feste Eihaut sowie antimikrobiell wirkende Proteine und Globuline, Daher kann man sich an den Mindesthaltbarkeit-Daten des Hühnereis orientieren. Dies beträgt 28 Tage. Wachteleier trocknen wie Hühnereier nach und nach aus, werden dadurch leichter und schwimmen im Wasser.

                                                                               

Wo lagert man Wachteleier?

Die Wachteleier werden vor dem Versand bei uns nicht gekühlt. Die Wachteleier lagern bei Raumtemperatur.  Denn es gilt: einmal gekühlt – immer gekühlt! Dies gilt auch für Wachteleier. Kommen sie aus einer Kühlkette, müssen sie weiterhin gekühlt werden, auch wenn der 21. Tag noch nicht erreicht ist.

 

Heilwirkung der Wachteleier

Wachteleier bieten uns eine reiche Palette lebenswichtiger Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und mehr. Hierzu gibt es Fachliteratur die zeigt, was Sie vom Wachtelei erwarten können und wie es in der Körperpflege und als Heilmittel eingesetzt werden kann. Wachteleier können helfen bei Allergien zur Entgiftung und Entschlackung. Beim Aufbau von Energie  wie auch zur Vitalisierung des Körpers. Um die Abwehrkräfte zu stärken. Zur Anregung des Stoffwechsels oder auch bei Hauterkrankungen.

 

Für die Umrechnung von Rezepten

Unsere hochwertigen Wachteleier wiegen zwischen 13 und 14 Gramm. So kommen etwa 4 Wachteleier auf 1 Hühnerei.

 

Eierschalen von Wachteleiern

Eine gesunde und natürliche Nahrungsergänzung. Die Schalen der Wachteleier haben es in sich! Sie sind eine hervorragende Calciumquelle für alle Menschen und ganz besonders wertvoll für Sportler, Aktive und Senioren, die einen erhöhten Bedarf daran haben. 

Die Lehrerin meiner Nichte fragte mich, ob ich für die Klasse ein paar gekochte Eier hätte. Sie ist ein absoluter Wachtelei Fan und möchte mit der Klasse diese gesunde, leckere, Energiebombe durchnehmen und essen. Ich brachte 20 gekochte Wachteleier der Lehrerin für die 2. Klasse vorbei. Mit einem Lächeln verfolgte ich den sehr interessanten Unterricht über „Das Wachtelei“. Zum Ende der Stunde kam der Verzehr. Die Lehrerin rollte gleichmäßig das gekochte Wachtelei über den Tisch und aß das Ei mit Schale. Den Kindern wie auch mir blieb mal kurz der Atem stehen. Nach Ihrer Erklärung habe ich mich weiter informiert über die Schale vom Wachtelei. Erste medizinische Studien zeigten, dass das Kalzium aus Wachteleierschalen bestehend aus Calciumkarbonat, besonders gut und leicht vom Körper aufgenommen werden kann. Dazu enthält die Schale alle für unsere gesunde Ernährung wichtigen Spurenelemente wie beispielsweise Fluor, Eisen, Jod, Kupfer, Mangan, Selen, Zink und Molybdän.
Die Verarbeitung: Zuerst die Schalen innen und außen waschen und dann entweder kurz in Wasser aufkochen oder ein paar Minuten im Backrohr auf 180 Grad erhitzen. Danach die Schalen trocknen lassen. Die getrockneten Schalen dann grob zerkleinern, im Mörser fein zerreiben und einem Müsli oder Joghurt unterrühren und mit verzehren oder samt Ei wie die Klassenlehrerin meiner Nichte. 

Weiter zu Wachteleier  >
Frische Wachteleier & frisches Wachtelfleisch direkt vom Hof Frische Wachteleier &
frisches Wachtelfleisch direkt vom Hof
Bio-zertifiziertes Futter für unsere Wachteln Bio-zertifiziertes Futter
für unsere Wachteln
  Service & Beratung:
06207 / 2031389
  Schneller Versand
durch DHL